Seiten

Sonntag, 13. April 2014

Kleine Dinge für die Sinne 3

Wieder eine Sammlung der kleinen Dinge, die dem Alltag Farbe, Geschmack und Düfte geben... 

Das Erlebnis der Woche: Im Jardin de Luxembourg unter Kastanien und Ahorn zu stehen und in die unglaublichen Baumkronen hochzuschauen. Grün in allen Nuancen, Licht und Schatten, tausendfach. Klein und farblos stehe ich darunter und staune...

Dann gab es wieder Morgenstunden, in denen ich trödel und mich nicht losreißen kann von Kaffee, Buch und Sonne und mich nie zeitig genug an meine Aufgaben setze. Aber es ist einfach eine leichte Tageszeit, mein Geist ist noch ganz frisch und leer und meine Sinne irgendwie offen, noch nicht so überreizt von Stadt und Tätigkeiten ...

Frühstücksvariation: Erste (süße) Erdbeeren und Madeleines (weiches, typisch französisches Gebäck). Dabei mich in ein paar Gedichte versinken, nur ein paar Minuten lang. 

Ein weiteres kleines Ding für die Sinne kam in Gestalt dieser hübschen, buschigen Kräutertöpfe. Thymian und Bohnenkraut, welch Aroma! Ich habe sie von lieben Verwandten, die letztes Wochenende auf Paris-Reise waren, geschenkt bekommen. F. und ich haben nun langsam eine kleine Kräutersammlung auf dem Balkon. Hoffentlich kommt die Pfefferminze bald heraus ...

 Auf den Geschmack gekommen: frisches libanesisches Essen von einem Stand auf unserem Wochenmarkt. Warum sind wir daran vorher immer vorbeigegangen? Ich liebe Humus und Falafel, dazu frische Tomaten und orientalisches Brot, und die kleine Mahlzeit ist perfekt. 

                                                         So gibt es zwischen Jobben, Masterarbeits-Recherchen und Terminen immer wieder kleine Wohltaten für meine Sinne.            Ich möchte mich nicht immer nur auf Wochenende, Urlaub oder besondere Anlässe freuen. Leben ist jetzt. 

Kommentare:

  1. Na da bin ich ja mal gespannt, ob die Pfefferminze kommt, meine lässt sich auch Zeit. Den Strauch vom ersten Bild haben wir in unserem Garten. Gestern haben wir dort einfach ein paar Minuten verweilt und den herrlichen Duft genossen. B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie schön! ... also braucht Minze generell länger? bisher sind da nur ganz zarte Ansätze im Topf zu sehen, deshalb frage ich mich, ob wir bis zum Sommer überhaupt ein paar Blättchen ernten werden können.

      Löschen
    2. Meine Pfefferminze hat jetzt den Kopf aus dem Boden gesteckt. In der einen Ecke habe ich Schokominze und in der anderen Ecke habe ich Minze die wie Kaugummi schmeckt. Wenn sie einmal wächst, dann ist sie nicht mehr aufzuhalten. B.

      Löschen
    3. ... möchte auch eine Minze, die nicht mehr aufzuhalten ist!

      Löschen
  2. Mein kleiner Kräutergarten auf dem Fensterbrett wächst auch. Und du hast recht, das Leben ist jetzt. Genieß es in vollen Zügen und dazu in dieser wundervollen Stadt ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... oh und was wächst da so auf deinem Berliner Fensterbrett? Grüße zurück

      Löschen
  3. jedes dieser Bilder eine Augenweide, möchte man aufsaugen, immer vor Augen haben. Und deine kleinen Aufmerk-sam-keiten sind immer eine kleine Erinnerung, sich daran zufreuen! Vielen Dank!M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und wie schön, wenn ich euch einen Funken Aufmerksamkeit in die Sinne setzen kann ... !!

      Löschen
  4. herrlich! da ist es wieder, das innehalten... ;) liebste grüße nach paris

    AntwortenLöschen
  5. Hm lecker..ich habe auch Lust auf Wochenmarkt und Humus und all das!!!! Leila :)

    AntwortenLöschen
  6. Rundum sympathisch ist mir dein Beobachten - Wohltuen - Genießen inmitten von Arbeit und Alltag! Ja, Leben ist jetzt und hier. Viel Genuss dabei!

    AntwortenLöschen