Seiten

Samstag, 7. Juni 2014

IM JARDIN DU LUXEMBOURG





























Am letzten Wochenende hatte ich Familienbesuch in Paris, auf den ich mich vorher schon sehr gefreut hatte. Es macht mir Spaß, meine Lieben durch diese wundervolle, riesengroße Stadt zu führen, sie auf Details aufmerksam zu machen und ihnen das Pariser Leben zu entziffern.
Der Besuch war für mich mal wieder eine willkommene Gelegenheit, eine weitläufige Tour durch die Metropole zu machen. Erst dann spüre ich die Stadt wieder, wie sie im Gesamten ist und wirkt.
Im Alltag bin ich doch oft in denselben Vierteln unterwegs, die Gänge sind wiederkehrend und nicht immer ist in einer 7-tägigen Woche noch Luft und Energie zum Ausfliegen und Entdecken anderer Stadtteile übrig.

Beim Sichten der Fotos vom letzten Wochenende lasse ich gern die kurze, intensive Zeit mit dem lieben Besuch revue passieren. Und merke einmal mehr: jeder besuchte Winkel wäre schon eines eigenen Posts wert. Ich fange also an mit einem meiner Lieblingsorte, den F. und ich alltäglich frequentieren, an: dem Jardin du Luxembourg.


Hier wimmelt es von Spaziergängern, Pétanque-Spielern, Kindern, Lesenden, Laufenden und, wie oben zu sehen, Schachspielenden. Konzentriert und stets von einer Traube Neugieriger und Mitfiebernder umgeben, sitzen sie sich im Freien an einem Tisch gegenüber. So eine Partie kann eine Weile gehen ...

Der Jardin de Luxembourg gehört zum Luxembourg-Palast, in dem der französische Senat tagt.

 Alte Segelboote können am Parkteich ausgeliehen werden. Kinder stoßen sie mit Pflöcken an und rennen jauchzend um das Wasser herum, während jedes Kind sein Segelboot begeistert anfeuert. Ein schönes Spiel mit Farben und Spiegelbildern...

 Im Winter werden die mediterranen Pflanzen in die Orangerie des Parks gestellt. Im Sommer wird dieser helle, hohe Raum für Ausstellungen genutzt. In Paris wird zurzeit des Ersten Weltkriegs und des 100.Jahrestags seines Ausbruchs mit vielen Veranstaltungen und Ausstellungen gedacht. So auch hier: wir besuchten eine spannende Foto-Expo, die das Paris jener Jahre wieder zum Leben erweckt.


Zuletzt noch ein Bild, das schon früher im Jahr entstanden ist. Zu jeder Jahres- und Tageszeit ist der Jardin de Luxembourg einfach herrlich. Am zauberhaftesten im Übrigen, wenn es regnet und von den Bäumen tröpfelt, der Park fast menschenleer ist und man sich im einsamen Spaziergehen verlieren kann...



Kommentare:

  1. das schachspiel-bild finde ich toll! sowas würde es hier in deutschland irgendwie nie geben, zumindest nicht dort, wo ich herkomme!

    AntwortenLöschen
  2. und noch ein zweiter kommentar von mir heute, als antwort zu meinem "bloggen soll spaß machen"-post:
    ganz ehrlich, blogge einfach so weiter wie bisher! dein blog ist so schön erfrischend und einfach mal wieder was ganz anderes als der ganze blogger-einheitsbrei!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lyra! Deine Fotos gefallen mir wieder total gut- gerade jene mit den weiß-gräulichen Farben...auch das mit den Spielern im Jardin.

    AntwortenLöschen